(Unterallgäu)

Beratungsstelle unterstützt werdende Eltern

Auch in Corona-Zeiten steht die Schwangerenberatungsstelle am Unterallgäuer Landratsamt in Mindelheim werdenden Eltern zur Seite.

„Gerade jetzt ist es wichtig, sich bei uns zu melden, um offene Fragen zu klären“, so die Beratungsstelle.

Die Stelle berät rund um Schwangerschaft, Geburt und die ersten drei Lebensjahre des Kindes. Dabei kann es zum Beispiel um Themen wie Mutterschutz, Kindergeld und Kinderzuschlag, Elterngeld und Elternzeit, Familiengeld, psychosoziale Fragen oder die sogenannte Schwangerschaftskonfliktberatung gehen. Bei einer finanziellen Notlage in der Schwangerschaft stellt die Beratungsstelle unter bestimmten Voraussetzungen auch einen Antrag auf finanzielle Unterstützung. Neben einer persönlichen Beratung kann man sich auch online viele Tipps holen: Die Schwangerenberatung hat ihre Veranstaltungen zu den Themen Bewegung, Ernährung und Haushalt auf Online-Seminare umgestellt.

Die Mitarbeiter der Schwangerenberatung beraten kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht. Möglich ist eine Beratung auf verschiedenen Wegen: Zum einen vor Ort in der Beratungsstelle nach einer telefonischen Terminvereinbarung. Zum anderen aber auch telefonisch oder per datensicherer Videoverbindung. Das Team der Schwangerenberatung besteht aus den Sozialpädagogen Rita Heidorn, Julia Kuchenbaur, Lucia Weixler und Bertram Klopper.

Die Beratungsstelle ist montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr unter (08261) 995-410, -411, -412 oder -650 zu erreichen. Wer eine E-Mail mit seinem Namen und seiner Telefonnummer an schwangerenberatung@lra.unterallgaeu.de schickt, wird auch zurückgerufen. Wer zur Außensprechstunde nach Bad Wörishofen kommen möchte, meldet sich unter (08261) 995-412 an. Die Außensprechstunde findet jeweils dienstags von 14 bis 16 Uhr statt. Viele Informationen finden werdende Eltern auch auf der Homepage des Landkreises unter www.unterallgaeu.de/schwangerenberatung